Rezept des Monats

Das August-Rezept 2018

Zweierlei vom Hähnchen und Salsiccia auf kandierten Datteltomaten

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: normal

Zutaten:

Die Freiland Hähnchenbrust aus der Verpackung nehmen, etwas abtupfen und eine Tasche einschneiden. Als nächstes drücken Sie das Salsicciabrät aus dem Darm und füllen es in einen Spritzbeutel um, damit können Sie nun die Tasche der Hähnchenbrust füllen. Die Öffnung der Tasche verschließen Sie nun am besten mit einem Zahnstocher oder einer Rouladennadel. Nun können Sie die Freiland Hähnchenbrust salzen und pfeffern, danach kann sie in einer Pfanne scharf angebraten werden. Zum durchgaren kommt sie dann noch in den Backofen bei 150°C für ca. 15 Minuten.

Die Datteltomaten werden in eine feuerfeste Form gegeben und mit Salz, Pfeffer und Puderzucker gewürzt. Zusätzlich können Sie Basilikum und den Knoblauch hinzugeben. Nun müssen Sie die Datteltomaten nur mit etwas Olivenöl übergießen und schon können sie zu den Freiland Hähnchenbrüstchen in den Backofen.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und einen guten Appetit.

Zweierlei vom Hähnchen und Salsiccia auf kandierten Datteltomaten

Das Mai-Rezept 2018

Schweinerückensteak "Tessiner Art" mit Spaghetti

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 1,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

  • 4 Schweinerückensteaks á 180 Gramm
  • Tomatenmark
  • frische Tomaten
  • italienische Kräutermischung
  • 3 mittelgroße Karotten
  • 1 Staudensellerie
  • 2 Schalotten
  • 1 Stange Lauch
  • 3 dl Fleischbrühe (Kalb oder Geflügel)
  • 1 Päckchen weiche Butter
  • Semmelbrösel
  • 2 Eigelb
  • Abrieb von einer Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl
  • etwas geriebenen Bergkäse

Zubereitung:

Kruste
Als erstes wird die weiche Butter schaumig geschlagen, dazu können Sie ein Handrührgerät oder eine Küchenmaschine verwenden. Fertig mit dem schaumig schlagen sind Sie, wenn die Butter den Farbton von gelb in weiß ändert! Die schaumige Butter müssen Sie nun mit Salz und Pfeffer und Abrieb der Zitrone abschmecken. Zusätzlich kommen die frischen Tomaten noch in die Butter, aber vorher müssen Sie diese vierteln, entkernen und in feine Würfel schneiden. Nun können Sie etwas von der italienischen Kräutermischung zugeben und mit dem Tomatenmark die Butter rot färben, zur Bindung der Kruste die zwei Eigelb zugeben und mit den Semmelbrösel auf die richtig Konsistenz bringen. Die Kruste sollte noch streichfähig sein, aber nicht zu fest und nicht zu flüssig. Als letztes müssen Sie die Butter dann in Frischhaltefolie einrollen und in den Kühlschrank geben damit Sie fest wird.

Steaks
Die Schweinerückensteaks mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne scharf ringsherum anbraten, aus der Pfanne nehmen und mit Scheiben der Butter-Tomaten Kruste belegen und mit etwas Bergkäse bestreuen.

Dann kommen die Steaks in den Ofen! Bei ca. 180°C können die Steaks für 10-12 Minuten fertig garen, doch vor dem Servieren sollten Sie die Schweinerückensteaks etwa 5 Minuten ruhen lassen.

Schweinerückensteak Tessiner Art mit Spaghetti

Das April-Rezept 2018

Hähnchenbrust mit Pfannengemüse und Schwenkkartoffeln

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 1,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

Für das Pfannengemüse:

  • 1 Zucchini
  • 75g Champignons
  • 1 rote Zwiebel
  • 125g Kirschtomaten
  • 1 gelbe Paprika, 1 rote Paprika
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Thymian
  • 125ml Tomatensaft

Zubereitung:

Als erstes würzen Sie die Hähnchenbrustfilets mit Salz, Pfeffer, Paprika und wenn Sie es möchte auch gerne noch mit etwas Curry.

Für das Pfannengemüse putzen Sie die Zucchini und schneiden diese in Scheiben. Die Champignons werden ebenfalls geputzt und halbiert. Die rote Zwiebel und die Paprika werden in kirschgroße Würfel geschnitten, wobei die Paprika nicht zu klein werden sollte. Nur noch die Kirschtomaten halbieren und schon kann es losgehen.

Nun widmen Sie sich aber als erstes dem kurzen, aber scharfen anbraten der Hähnchenbrustfilets. Da diese danach für ca. 20min bei 160-180°C in den Backofen zum fertig garen kommen.

Sobald die Hähnchenbrust im Backofen ist können Sie sich dem Pfannengemüse widmen.

In einer Pfanner wird ein wenig Öl erhitzt. Als erstes werden die Champignons und die Zucchini Scheiben von beiden Seiten angebraten und rausgenommen. Danach kommen die Zwiebeln und die Paprikawürfel dran, diese etwa 2min anbraten. Kurz die Kirschtomaten mitbraten und dann mit Tomatensaft ablöschen. Das Ganze kurz aufkochen lassen und dann wieder das restliche Gemüse zum Erwärmen hinzugeben. Abschmecken mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und fein gehacktem Thymian.

Sofern die Hähnchenbrust nun fertig ist, können Sie diese gemeinsam mit dem Pfannengemüse servieren. Also zusätzliche Beilage empfehlen wir noch Schwenkkartoffeln.

Hähnchenbrust mit Pfannengemüse

Das März-Rezept 2018

Kaninchenkeule in Riesling-Sahne-Soße mit Rosmarinkartoffeln

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

  • 4 x 230g Kaninchenkeulen
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Paprika
  • 400g Champignons
  • 200g Sahne
  • 3 Stiele Petersilie
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 300ml Riesling
  • 80g Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Zuerst werden die Schalotten, das Wurzelgemüse und der Knoblauch klein geschnitten. Die frischen Kaninchenkeulen werden gesalzen und gepfeffert, währenddessen können Sie ca. 2EL Öl in einem Bräter erhitzen.

Bei mittlerer bis starker Hitze werden die Kaninchenkeulen von beiden Seiten goldbraun angebraten. Danach kommen die angebratenen Kaninchenkeulen für einen kurzen Moment aus dem Bräter. Denn darin werden nun die Schalotten, das Wurzelgemüse und der Knoblauch angedünstet. Das Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anbraten lassen. Nun die 250ml Riesling eingießen und fast komplett einkochen lassen.

Die Kaninchenkeulen wieder in den Bräter geben und mit so viel Wasser auffüllen, das die Kaninchenkeulen fast bedeckt sind. Noch 3 Zweige Estragon, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und etwas Zucker hinzugeben! Nun das Ganze aufkochen lassen und dann den Bräter zudecken. Den zugedeckten Bräter in den auf 180°C vorgeheizten Backofen für ca. 40min. Während den 40min sollte das Fleisch zweimal gewendet werden.

Solang die Kaninchenkeulen vor sich hin schmoren, können Sie die Champignons putzen und vierteln. Die Butter und 1EL Öl in der Pfanne erhitzen und die Champignons bei mittlerer bis starker Hitze 5min anbraten. Mit dem restlichen Wein ablöschen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Als letztes die Petersilie fein hacken, die restlichen Blätter der Estragonzweige abzupfen und beides nun den Pilzen beifügen.

Bräter aus dem Ofen nehmen, die Keulen aus dem Bräter holen und solange im Backofen warmhalten. Die Estragonzweige aus der Soße entfernen und diese dann pürieren und durch einen Sieb lassen. Die Sahne und die Champignons in die Soße geben und aufkochen lassen. Nun noch abschmecken und bei Bedarf noch etwas abbinden.

Als Beilage empfehlen wir Rosmarinkartoffeln!

Kaninchenkeule in Riesling-Sahne-Soße mit Rosmarinkartoffeln

Das Februar-Rezept 2018

Schweinefilet im Speckmantel mit Pfefferrahmsoße, Rosmarinkartoffeln und Bohnen

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: 1 - 1 ½ Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:

  • 12x 75g Schweinefilet im Speckmantel
  • Salz, Pfeffer, 2TL grüner Pfeffer
  • 800g Rosmarinkartoffeln
  • 400g Bohnen
  • 200ml Sahne / Créme fraîche
  • 50ml Wasser
  • 1 TL Butter
  • 1 Zwiebeln
  • 1EL Öl

Zubereitung:

Das fertige Schweinefilet im Speckmantel, kann bei Bedarf noch ein wenig gesalzen und mit Pfeffer gewürzt werden. Der Bacon mit dem das Schweinefiletmedaillon umwickeln ist, gibt später noch genug Salz an das Fleisch ab. Die Schweinefiletmedaillons sind fertig gerichtet, somit können die Zwiebeln klein gehackt werden. Damit sind alle Vorbereitungen abgeschlossen und es kann losgehen.

Sobald das Öl in der Pfanne heiß ist, können die Schweinefiletmedaillons von beiden Seiten angebraten werden (ca. 4-5min/Seite). Ist das Schweinefilet angebraten nimmt man es aus der Pfanne, legt es auf einen Teller und deckt diesen mit Alufolie ab.

Nun kann man die Butter in der Pfanne schmelzen lassen und die fein gehackten Zwiebeln bei mittlerer Hitze etwas düsten lassen. Jetzt gibt man das Wasser und die Sahne hinzu und lässt es aufkochen.

Den grünen Pfeffer grob hacken und in die Soße geben. Die Soße soll nun ca. 3min kochen. Nochmals mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken bevor die Schweinefiletmedaillons im Speckmantel serviert werden können. Ganz einfach und doch so lecker!

Als Beilage empfehlen wir Rosmarinkartoffeln und Bohnen!

Schweinefilet im Speckmantel mit Pfefferrahmsoße, Rosmarinkartoffeln und Bohnen

Das Januar-Rezept 2018

Siedfleisch mit Meerrettichsoße und Salzkartoffeln

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

  • 2kg Tafelspitz
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1kg Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Wacholderbeeren, 1 Lorbeerblatt
  • 1 Suppenbund (Karotte, Lauch, Sellerie, Petersilie -> in Kirschgroße Würfel schneiden)
  • 6 Pfefferkörner, 1 Stängel Liebstöckel ("Maggikraut")
  • Meerrettichsoße: 30g Butter, 25g Mehl, 30 frisch geriebener Meerrettich, 130g Sahne

Zubereitung:

Zu Beginn wird die Zwiebel halbiert und eine Hälfte mit Haut auf Schnittseite angebraten. Sie setzen einen großen Topf mit kalten Wasser auf, in diesen geben Sie die angebratene Zwiebel, mit zerdrücktem Knoblauch und ein Lorbeerblatt. Zusätzlich kommen nun noch die 3 Wacholderbeeren, 6 Pfefferkörner, 1 Stängel Liebstöckel und der klein geschnittene Suppenbund hinzu. Das Ganze bringen Sie nun zum Kochen.

Die Brühe wird dann etwas mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt, bevor das Fleisch reinkommt. Sobald der Tafelspitz im Wasser ist, die Hitze reduzieren, damit das Fleisch sieden kann bis es weich ist.

Während das Fleisch siedet, also nicht kocht, können Sie die Meerrettichsoße zubereiten. Dazu geben Sie die Butter zum schmelzen in einen Topf und rühren das Mehl unter. Diese Mischung erhitzen bis sie hellgelb ist. Nun ca. 350ml der Brühe abschöpfen und mit der Sahne in den Topf geben. Wichtig ist dass beim unterrühren keine Klümpchen entstehen. Die Meerrettichsoße aufkochen lassen und ca. 5min köcheln lassen. Den frischen Meerrettich hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Als Beilage dazu empfehlen wir leckere Salzkartoffeln.

TIPP: Mit der Fleischgabel in den Tafelspitz stechen. Wenn beim Anheben kein roter Saft mehr aus dem Fleisch läuft und es leicht von der Fleischgabel runter rutscht ist es weich genug und kann serviert werden.

Siedfleisch mit Meerrettichsoße und Salzkartoffeln

Das Dezember-Rezept 2017

Wild-Gulasch mit geschmälzten Spätzle

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 3 – 3 ½ Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

  • 1kg Wild-Gulasch
  • Salz & Pfeffer
  • Zwiebeln
  • ca. 250 ml Rotwein
  • ca. 500 ml Gemüsebrühe
  • Tomatenmark
  • Wildpreiselbeeren
  • Gewürze: gespicktes Lorbeerblatt (mit Nelke), Paprika Edelsüß ½ TL, Muskat, gemahlener Kümmel, 3 Wachholderbeeren, Messerspitze Piment
  • 900g Spätzle (Schmelze = Butter in Pfanne schmelzen, Semmelbrösel zugeben und bei ständigem Rühren goldbraun anrösten)

Zubereitung:

Sie haben das Wildfleisch bei uns online bestellt und haben es nun vor sich liegen. Die Verpackung öffnen und das Wildfleisch etwas trocken tupfen. Das Wildfleisch, das bereits für Sie portioniert wurde, würzen Sie jetzt mit Salz und Pfeffer aus der Mühle. Angebraten wird das Wildfleisch in einem Bräter, da man diesen später perfekt zum Schmoren verwenden kann.

Das Fleisch kurz und scharf anbraten, aus dem Bräter nehmen und nun die Zwiebelwürfel darin anbraten. Sobald diese goldbraun sind, das Wildfleisch wieder in den Bräter geben. Ein EL Tomatenmark zum Anrösten hinzugeben und würzen.

Die oben aufgeführten Gewürze werden zu dem Wildfleisch in den Bräter gegeben. Das Ganze löscht man mit Rotwein ab und gießt das Wildgulasch nach und nach mit Gemüsebrühe auf.

Als letzte Zutat wird ein EL Wildpreiselbeeren hinzugeben und dann kann das Gulasch bei geringer Hitze für ca. 2 Stunden schmoren. Bei Bedarf das Gulasch mit etwas Soßenbinder abbinden!

TIPP: Anstelle des Rotweins können Sie zu dieser Jahreszeit auch Glühwein verwenden, das gibt Ihrem Wildfleisch noch den richtigen Pepp. Die Soße lässt sich ganz leicht noch mit Sahne oder Créme fraîche verfeinern. Bei Bedarf kann man das Wildgulasch mit etwas Orangensaft wunderbar abrunden.

Wir wünschen einen guten Appetit!

WILD Gulasch mit geschmälzten Spätzle

Das November-Rezept 2017

Eingelegter Sauerbraten mit Semmelknödel

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

  • Sauerbraten eingelegt ca. 2,0kg
  • Für die Sauerbratensoße:
    Gemüse (Karotten, Sellerie, Zwiebel); Tomatenmark; Rotwein; Sauerbratenbeize; Gemüsebrühe; Senf; Kümmel; Balsamico Essig; Zimtstange
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker
  • Semmelknödel (8-12 Stück, je nach Größe)

Zubereitung:

Unser eingelegter Sauerbraten ist schon so vorbereitet, dass Sie ihn direkt von allen Seiten scharf anbraten können. Am besten verwenden Sie hierzu einen Topf, damit darin die Sauerbratensoße zubereitet werden kann. Ist der Sauerbraten angebraten, kann dieser abgedeckt zur Seite gestellt werden.

In dem besagten Topf wird nun die Soße für den Sauerbraten zubereitet. Erst wird das Gemüse angeschwitzt und dann das Tomatenmark hinzugegeben. Sobald sich Röstaromen gebildet haben, kann man das Ganze mit etwas Rotwein, Gemüsebrühe und der Sauerbratenbeize ablöschen. Die Sauerbratensoße wird nun mit etwas Senf, Kümmel, Balsamico Essig, Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt. Zum Kochen geben Sie dann noch eine Stange Zimt hinzu.

Nun wird das Fleisch wieder in die Soße gelegt. Die Soße darf nicht kochen! Nach ca. 1 ½ -2 Stunden ist das Fleisch fertig. Der Sauerbraten ist fertig, wenn er ganz einfach von der Fleischgabel rutscht. Nach dem Kochen die Stange Zimt aus der Soße nehmen! Nun noch die Soße passieren und etwas andicken, dann kann der Sauerbraten serviert werden.

TIPP: Der eingelegte Sauerbraten kann auch am Tag zuvor zubereitet werden, dabei nimmt man das Fleisch am Stück fertig geschmort aus der Soße und lässt es kalt werden. Kalt kann der Sauerbraten dann in Scheiben geschnitten werden. Sobald das Fleisch benötigt ist wärmt man es in der zuvor aufgekochten Soße einfach auf. Als Beilage empfehlen wir Semmelknödel!

Wir wünschen einen guten Appetit!

Eingelegter Sauerbraten mit Semmelknödel

Das Oktober-Rezept 2017

Rinderrouladen nach "Hausfrauen Art" mit Rotkraut und selbstgemachtem Kartoffelpüree

Für 2 Personen
Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

  • Rinderrouladen gefüllt nach "Hausfrauen Art"
  • 400g Kartoffeln mehlig kochend
  • 150ml Milch
  • 50g Butter
  • Für die Bratensoße:
    Gemüse (Karotten, Sellerie, Zwiebel, Lauch); Tomatenmark; Rotwein; Gemüsebrühe; Lorbeerblatt; Nelke; Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker
  • Rotkraut

Zubereitung:

Erst füllen Sie die Roulade nach Belieben oder Sie benutzen die bereits gefüllten von Zornfleisch.de! Diese gefüllten und gerollten Rouladen werden zuerst etwas gesalzen und dann von allen Seiten angebraten. Dann holen Sie die Rouladen aus dem Topf und legen diese fürs erste zur Seite.

In dem besagten Topf geben Sie nun das Gemüse, Zwiebeln, zerdrückten Knoblauch und Tomatenmark. Den Lauch noch nicht! Wenn alles schön angeröstet ist, löschen Sie es mit Rotwein ab und geben den Lauch, Lorbeerblatt und die Nelken hinzu. Noch etwas Gemüsebrühe hinzu und dann wird es aufgekocht und abgeschmeckt! Etwas Salz und Pfeffer hinzugeben! In diese Soße legen Sie die angebratenen Rinderrouladen und lassen diese darin schmoren, nicht kochen!

Das Kartoffelpüree können Sie während die Rinderrouladen schmoren zubereiten. Einfach die mehlig kochenden Kartoffeln weichkochen oder dämpfen, schälen und dann zerstampfen. Die Milch aufkochen und die Butter hinzugeben. Diese Milch nun in die gestampften Kartoffeln geben und nochmals aufwärmen und unterrühren. Etwas salzen, pfeffern und ein Prise Zucker hinzugeben.

Zusätzlich noch das Rotkraut zubereiten und fertig ist das Monatsrezept von Zornfleisch.de.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Rinderrouladen mit Rotkraut und selbstgemachtem Kartoffelpüree

Das September-Rezept 2017

Rinderfilet mit frischen Pfifferlingen und Kartoffelrösti

Für 2 Personen
Zubereitungszeit: ca. 1 1/2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

Zubereitung:

Als erstes werden die Pfifferlinge und die Kartoffeln gewaschen. Die Pfifferlinge werden gedrittelt, die Kartoffeln werden geschält und geraspelt und die Charlotten werden ebenfalls geschält und in kleine Würfel geschnitten. Die geraspelten Kartoffeln werden mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt und dann in einer Pfanne mit Butterschmalz goldbraun als Rösti rausgebraten. Entweder formen Sie hierzu mehrere kleine Fladen oder Sie verwenden kreisförmige Plätzchenausstecher.

Die Charlotten werden ebenfalls in Butterschmal etwas angeschwitzt und dann werden die Pfifferlinge in die Pfanne dazu gegeben, nachdem diese mit Salz und Pfeffer gewürzt worden sind. Die Beilagen wären somit erledigt und nun kommen wir zu dem eigentlichen Highlight des Monatsrezepts, das Rinderfilet! Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten, vorwärts oder rückwärst grillen.

Vorwärts bedeutet, dass man das Fleisch zuerst in der heißen Pfanne scharf anbrät, damit es außen Röstaromen bildet. Danach wird es bei ca. 150°C Umluft in den Backofen gegeben, bis es die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat. (Wir empfehlen 54-56°C!)

Rückwärst bedeutet, dass man das Fleisch zuerst in den Backofen bei ca. 150°C legt und wartet bis es eine Kerntemperatur von ca. 48°C hat. Die Temperatur ist niedriger, da das Fleisch beim scharfen Anbraten nun noch Hitze bis in den Kern bekommt. Hat es von außen schöne Röstaromen gebildet, ist das Rinderfilet fertig. In beiden Fällen sollte man das Fleisch vor dem servieren noch 2-3 Minuten ruhen lassen. Das Ergebnis wird Sie umhauen!

Viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit.

Rinderfilet mit frischen Pfifferlingen und Kartoffelrösti

Das August-Rezept 2017

Perlhuhnbrust Supreme auf Ratatouille Gemüse

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: normal

Zutaten:

  • 4 x 180g Perlhuhnbrust Supreme
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 Paprika (1 Rot, 1 Gelb)
  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 800g Tomatenwürfel (Sugo)
  • Butterschmalz
  • 1kg Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Kräuter der Provence, Prise Zucker

Zubereitung:

Als erstes sind einige Vorbereitungen zu tätigen. Das Gemüse wird in Würfel geschnitten, ungefähr so groß wie eine Kirsche. Die Zwiebeln werden kleingehackt und der Knoblauch in feine Scheiben geschnitten. Den Backofen nun auf 130°C Umluft vorheizen.

Nun können Sie sich dem Fleisch widmen. Die Perlhuhnbrust Supreme wird von beiden Seiten mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle gewürzt und in einer Pfanne mit Butterschmalz, auf der Hautseite, scharf goldbraun angebraten. Danach kommt die Perlhuhnbrust Supreme in den Ofen für ca. 12-15min oder bis das Fleisch eine Kerntemperatur von 78°C hat.

Während das Fleisch im Ofen weilt, können Sie in einer Pfanne mit Olivenöl die Zwiebeln anschwitzen. Danach kommt das Gemüse, die Tomatenwürfel und die feinen Scheiben Knoblauch in die Pfanne mit dazu. Das Ganze kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer, Majoran, Kräuter der Provence und einer Prise Zucker abschmecken.

Als Beilage empfehlen wir Schwenkkartoffeln. Kleine, geschälte und gekochte Kartoffeln in Butterschmalz goldbraun anbraten und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Unser Serviervorschlag:
Das Ratatouille Gemüse auf den Teller geben, die Perlhuhnbrust Supreme tranchieren und auf dem Gemüse präsentieren und die Kartoffeln dazu legen.

Perlhuhnbrust Supreme auf Ratatouille Gemüse

Das Juli-Rezept 2017

Rinderhüfte, der Schatz von Zornfleisch.de

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 2kg Uruguay Steakhüfte (bei uns im Onlineshop erhältlich)
  • Kräuterbutter
  • 1kg Kartoffeln (1-2 Kartoffeln pro Person, je nach Größe)
  • Alufolie für die Kartoffeln
  • 600g Crème fraîche
  • 1 Bund Schnittlauch (Menge je nach Geschmack)
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Prise Zucker, ein Esslöffel Olivenöl

Zubereitung:

Die Grillsaison ist voll im Gange. Sobald die Sonne sich zeigt riecht es in allen Straßen nach leckerem gegrilltem Fleisch. Am besten das gute Fleisch von Zornfleisch.de verwenden, dann wird der Grillabend perfekt.

Ist die Uruguay Steakhüfte am Stück dann bei Ihnen Zuhause angekommen, tupfen Sie diese nach dem auspacken trocken und würzen diese mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle. Während Sie die Uruguay Steakhüfte kurz ziehen lassen, heizen Sie Ihren Grill mit Deckel auf 160-180°C vor.

Bis die gewünschte Temperatur erreicht ist, können Sie die geputzten Kartoffeln etwas Salzen, Pfeffern und ein paarmal einstechen. Dann werden die Kartoffeln in die mit Öl bestrichene Alufolie eingepackt.

Nun sollte der Grill soweit sein und Sie können die Steakhüfte am Stück indirekt grillen und die Kartoffeln in die Glut geben. Die Steakhüfte ist saftig, medium rosa und fertig, sobald sie eine Kerntemperatur von 56°C erreicht hat. Die Kartoffeln brauchen ca. 45-60 Minuten, bei mehrmaligem Wenden.

Als Dip dazu empfehlen wir selbstgemachte Sour Cream! Dazu benötigen Sie die 600g Crème fraîche, in diese geben Sie so viel klein geschnittenen Schnittlauch wie es Ihnen beliebt und schmecken dann das Ganze noch mit Salz, Pfeffer, Muskat und einer Prise Zucker ab.

Lassen Sie die Steakhüfte vor dem Anschneiden noch 5 Minuten ruhen und legen Sie die Kräuterbutter bereit. Das Fleisch wird Ihnen die Ruhe danken! Nun können Sie die Uruguay Steakhüfte servieren und sich und Ihre Gäste verwöhnen.

Rinderhüfte Uruguay

Das Juni-Rezept 2017

Lammlachse mit Kräuterkruste aus dem Hause Zornfleisch.de

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 1 1/2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 4 x ca. 170g Lammlachse (bei uns im Onlineshop erhältlich)
  • 8 Esslöffel Semmelbrösel (2 EL je Lammlachs)
  • 200g Kräuterbutter (50g je Lammlachs)
  • 1 kg kleine Kartoffeln
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Lammlachse werden als erstes mit Salz und feinem Pfeffer gewürzt, dann werden alle 4 scharf angebraten. Auf die Oberseite werden je Lammlachs dann 2 EL Semmelbrösel gegeben und 50g Kräuterbutter. Am besten schneiden Sie die Kräuterbutter in 5mm dicke Scheiben und verteilen diese gleichmäßig auf den Semmelbrösel.

Nun kommen die Lammlachse auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Backofen, bei 250°C Oberhitze oder falls möglich mit Grillfunktion. Die Lammlachse sind fertig, sobald die Semmelbrösel goldbraun sind. Vor dem Servieren sollte das Fleisch etwas ruhen, damit es schön zart wird.

Parallel zum Fleisch kochen Sie die Kartoffeln und pellen diese dann. In einer Pfanne mit Butterschmalz werden die Kartoffeln dann etwas angebraten. Die gebratenen Kartoffeln nun mit Salz und Pfeffer würzen und kurz vor dem Servieren noch mit dem gehackten Rosmarin durchschwenken.

Wir wünschen einen guten Appetit und viel Spaß beim nach kochen.

Lammlachse mit Kräuterkruste

Das Mai-Rezept 2017

Schweinerückensteak nach Tessiner Art

Für 2 Personen
Zubereitungszeit: ca. 1 – 1 1/2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 2 x 180g Schweinerücken (bei uns im Onlineshop erhältlich)
  • 2 Tomaten
  • 200g geriebener Bergkäse
  • 160g Bandnudeln
  • Bärlauch-Pesto

Zubereitung:

Als erstes nimmt man die 2 Tomaten und schneidet sie auf der gegenüberliegenden Seite des Stils kreuzförmig ein. Die Tomaten werden dann gekocht, geschält und entkernt. Das übriggebliebene Fruchtfleisch wird gewürfelt. Parallel dazu werden die Schweinerückensteaks in der Pfanne scharf angebraten, das bedeutet die Pfanne muss sehr heiß sein und das Fleisch wird nur kurz von beiden Seiten angebraten.

Das Fleisch wird nun mit den gewürfelten Tomaten belegt und mit Bergkäse bestreut. So kommt das Schweinerückensteak dann in den vorgeheizten Backofen bei 150°C Oberhitze und Grillfunktion, sofern verfügbar. Das Fleisch ist fertig sobald der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat.

Als Beilage dazu empfehlen wir gekochte Bandnudeln mit Bärlauch-Pesto.

Schweinerücken

Das April-Rezept 2017

Saltimbocca alla Zornfleisch

Für 2 Personen
Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde
Schwierigkeitsgrad: normal

Zutaten:

  • 2 x 200g Kalbsschnitzel (bei uns im Onlineshop erhältlich)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 125ml Weißwein (bei uns im Onlineshop erhältlich)
  • 250g Spaghetti
  • 50g kalte Butter
  • 4 Salbeiblätter
  • 2 Scheiben Parmaschinken
  • 2 Schaschlik­spieße
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Butterschmalz

Zubereitung:

Auf das Kalbsschnitzel legen Sie ein Salbeiblatt und eine Scheibe Parmaschinken, den Schaschlik­spieß nun zweimal so durch das Kalbsschnitzel stechen, dass das Salbeiblatt und der Schinken nicht verrutschen. Nur die Fleischseite ein wenig salzen. Butterschmalz in die Pfanne geben und das Kalbsschnitzel von der Schinkenseite zu erst kurz scharf anbraten und dann von der Fleischseite.

Nachdem beide Kalbsschnitzel scharf angebraten worden sind, nehmen Sie diese aus der Pfanne und legen Sie zwei Salbeiblätter hinein. Diese löschen Sie nun mit den 125ml Weißwein ab und geben einen Teelöffel Zitronensaft hinzu.

Den Weißwein kurz aufkochen lassen, dann das kalte Stück Butter in die Pfanne geben. Nun die Pfanne vom Herd nehmen und stätig rühren. Das Ganze noch mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. In die fertige Soße legen Sie die scharf angebratenen Kalbsschnitzel um diese darin ziehen zu lassen. Als Beilage kochen Sie parallel Spaghetti bis sie al dente sind.

Kalbsschnitzel

Das März-Rezept 2017

Lammkeule auf Dinslakener Art

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: normal

Zutaten:

  • 1,5kg Lammkeule (bei uns im Onlineshop erhältlich)
  • 1 Flasche Rotwein (bei uns im Onlineshop erhältlich)
  • 2 EL Senf, mittelscharf
  • 2 EL Honig
  • 2 Zweige Rosmarin, frisch
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 2 Zwiebeln, geviertelt
  • 2 Karotten, grob gestückelt
  • 2 EL Butterschmalz
  • 6 EL Olivenöl
  • 125ml Sahne
  • 1 TL Thymian, getrocknet
  • Meersalz grob und schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Eine halbe Knoblauchknolle in Zehen zerteilen, schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Danach mit dem Honig mit dem Senf vermischen.

Nun den Thymian untermischen und alles mit 5EL Olivenöl verrühren. Nun den Backofen auf die maximale Temperatur vorheizen.

Während dem Vorheizen die Keule mit Salz und Pfeffer kräftig einreiben. Butterschmalz und den letzten EL Olivenöl in einem Bräter erhitzen und darin die Keule von allen Seiten anbraten, bis sie eine schöne Farbe angenommen hat.

Die restlichen Zehen Knoblauch schälen und zerdrücken. Nun die geviertelten Zwiebeln, die zerdrückten Knoblauchzehen und die grob gestückelten Karotten kurz mit anbraten. Das Ganze mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und die Keule mit der Senf-Honig-Öl Paste einreiben.

Den Ofen auf 150°C stellen und den Bräter zugedeckt in die Mitte des Backofens stellen. Die Keule muss nun 90min garen und immer mal wieder gewendet und mit Rotwein abgelöscht werden. Nach dem Garen sollte die Keule für 20min ruhen. Das zerkochte Gemüse herausnehmen und den Bratensud zusammen mit den 125ml Sahne etwas einkochen. Als Beilage empfehlen wir Kartoffeln und Speckbohnenbündel.

Lammkeule ohne Knochen

Das Februar-Rezept 2017

Krustenbraten

Für 4-6 Personen
Zubereitungszeit: ca. 1,5 Stunde
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 1,5kg Krustenbraten
  • 1 große Zwiebel grob gewürfelt
  • 600g geschälte Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Kümmel

Zubereitung:

In einen Bräter zwei Finger hoch heißes Wasser geben und den Krustenbraten mit der Schwarte nach unten in den auf 180°C vorgeheizten Ofen schieben.

Nach 5 Minuten herausnehmen, etwas abkühlen lassen und die Schwarte kreuzweise einschneiden. Den Krustenbraten nun kräftig mit Salz, Pfeffer und zerstoßenem Kümmel einreiben, die Zwiebel dazugeben und mit der Schwarte nach oben in den Bräter und den Backofen geben.

Immer wieder mit dem sich bildenden Bratensaft übergießen. Nach einer weiteren Stunde die geviertelten Kartoffeln dazugeben und 30 bis 40 Minuten mitbraten.

Den Krustenbraten herausnehmen, in fingerdicke Scheiben schneiden, die Kartoffeln dazulegen und mit dem Bratensaft übergießen.

Krustenbraten vom Schwein

Das Januar-Rezept 2017

Schweinefilet der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall mit Bärlauch-Sauce

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 600g Schweinefilet (bei uns im Onlineshop erhältlich)
  • 1 Schalotte
  • 1 Bund Bärlauch
  • 200ml Brühe
  • 300ml Sahne
  • 1 TL Soßenbinder
  • 1 EL Butter
  • Gehackte Petersilie
  • Sonnenblumenöl zum Braten
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Die Schweinefilets in Medaillons schneiden. Die Schalotte schälen und fein würfeln. Vom Bärlauch die Stiele entfernen und die Blätter in feine Streifen schneiden. Die Medaillons von beiden Seiten in Öl anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. In der Pfanne oder einer feuerfesten Auflaufform bei 160 Grad im Ofen 10 bis 15 Minuten fertig garen.

Für die Sauce etwas Öl in einen Topf geben und darin die Schalotte und 2/3 des Bärlauchs unter Rühren anbraten, bis die Zwiebeln goldgelb sind. Brühe und Sahne dazugeben und die Flüssigkeit um ein Fünftel einkochen. Mit Soßenbinder binden und durch ein Sieb gießen. Abschmecken. Kurz vor dem Servieren die restlichen Bärlauchstreifen dazugeben und mit dem Stabmixer aufschäumen. Dazu empfehlen wir Ihnen Kartoffelrösti.
Wir wünschen einen guten Appetit!

Schweinefilet der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall mit Bärlauch-Sauce